Phönix von Tina Birchner

Künstlerin und Bürgerinitiative zeigten sich erschüttert und enttäuscht, ließen sich jedoch nicht entmutigen und errichteten am Pfingstmontag ein Mahnmal an gleicher Stelle. Vielleicht trägt diese Aktion dazu bei, über das künstlerische Kleinod erneut zu diskutieren und dessen allgemeine Wertschätzung in der Bürgerschaft sogar zu steigern!

Am Samstag 14.April

Eröffnung Kunstforum

mit Enthüllung einer Skulptur von Tina Birchner

( bisher irrtümlich  „Lost in Iceland“ benannt, siehe Artikel SZ )

    

Phönix aus der Asche

SZ 16April 2012

Aus der Asche steige ich empor,

Eine Asche in der ich mich selbst verlor.

Es ist Zeit einen neuen weg zu geh’n,

Und meine früheren Schritte zu verstehen.

Zeit neue Ufer zu suchen,

Und nicht über die Vergangenheit zu fluchen.

In China nennt man ihn fenhuang, In Ägypten Nennung, auf den Philippinen ardana, bei den Ungarn tutul, die Perser haben mehrere Namen sie rufen ihn angha, a huma oder simurgh, im alten Indien ist er bekannt als garuda. Selbst die Indianer kennen ihn als Galerien.

Hierzulande kennt man ihn meist als Feuervogel oder Phönix

Er ist Symbol für Erneuerung und Neuanfang und somit mehr als alles andere ein Symbol für die Wiederaufnahme des Kunstforums hier auf dem Hans-Mielich-Platz.  So wie dieser Platz , als er alt und unansehnlich wurde, aus seiner Asche , -bestehend aus Teer und Steinen- neu,  schöner und besser aus sich entstand.

Melly Kieweg, Horst Becker, Tina Birchner, Luisa Johnson, Fritz Sterzer, 
Mike Dahlmann, Brar Braren, Hartmut Böttcher, Bernhard Mannl
Foto: Michael Pongratz

Eröffnungs Rede von Günter Ebert

Flyer14April „Lost in Iceland”

Die 1983 in Pfarrkirchen geborene Künstlerin erhielt die Ausbildung zur Bildhauerei an der Fachschule für Schreinerei und Bildhauerei in Berchtesgaden. Arbeiten in Holz, Ton, Stein, Gips, Beton und Kunststoff.

Die Künstlerin schlägt mit Ihrer Installation einen Bogen vom Neuem zum Vergangenen. Aus dem von der BI aufgestellten Christbaum 2010 am noch nicht umgestalteten HMP schafft Sie die Verbindung vom Alten zu einem Beginn in einer anderen Umgebung und den Neustart des „Kunstforum HMP“. Musikalische Begleitung: Mike Dahlmanns/Dudelsack von Claymore Pipes and Drums

Du bist so jung wie deine Zuversicht,
so alt wie deine Zweifel,
so jung wie deine Hoffnungen,
so alt wie deine Verzagtheit.
~Albert Schweitzer~

Be the first to start a conversation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: